Riester Rente Kinder - Die Riester Kinderzulage

Zum Riester-Rente Vergleich!
Die staatliche Altersvorsorgezulage im Rahmen der Riesterrente, setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

Die jährliche Grundzulage beträgt (seit 2008) 154 Euro für Ledige bzw. 308 Euro für Ehepaare. Pro Kind werden zusätzlich jährlich 185 Euro Kinderzulage gewährt - für nach 2007 geborene Kinder wird sogar eine Riester Zulage von 300 Euro gezahlt!

Um die volle staatliche Riesterförderung zu erhalten ist es notwendig (inklusive der Zulagen) mindestens 4 % des sozialversicherungspflichtigen Bruttovorjahreseinkommen in einen Riestervertrag einzuzahlen. Gefördert werden maximal 2100 Euro pro Jahr. Indem man vom diesem Mindestbeitrag die staatlichen Zulagen abzieht, erhält man den tatsächlichen Eigenbeitrag. Prinzipiell gilt also: Je mehr Kinder man hat, desto geringer ist der zu leistende Eigenbeitrag.

Riester Beispiel: Ein berufstätiger Mann verdient jährlich 30.000 Euro. Seine Frau ist als Hausfrau tätig. Das Paar hat 2 Kinder zusammen. Um die Höchstförderung zu erhalten, investiert das Ehepaar jährlich 1200 Euro in Ihre Riesterrente. Durch die Grund- und Kinderzulage beteiligt sich der Staat hier jährlich mit 908 Euro. Der Staat übernimmt in diesem Beispiel also mehr als 75% der Beiträge! Nur ca. 24 Euro pro Monat muss das Ehepaar selber tragen.

Hinweis: Bei einer Familie mit vielen Kindern und einem niedrigen Einkommen, kann sich ein sehr geringer oder rechnerisch sogar negativer Eigenbeitrag ergeben. In diesem Fall greift der vom Staat festgelegte monatliche "Sockelbeitrag" von 5 Euro. Dieser muss in jedem Fall geleistet werden.

Wird die Kinderzulage im Abschlussjahr anteilig gezahlt?

Nein. Wird der notwendige Mindestbeitrag für das laufende Jahr investiert, wird die volle Kinderzulage durch den Staat geleistet. Auch wenn nur einziger Tag im Jahr Anspruch auf Kindergeld bestand.

Welcher Elternteil erhält die Riester-Rente Kinderzulage?

Welchem Riestervertrag die Kinderzulage gutgeschrieben wird, hängt von der genaueren Lebenssituation ab. Wichtig zu wissen: Die Riester-Rente ist eine personenbezogene Rente. Beide Ehepartner müssen einen Vertrag besitzen, damit jeder für seine persönliche Rente vorsorgt (und beide die Grundzulage erhalten).

Bei Verheirateten Eltern erhält, in aller Regel, die Frau automatisch die Kinderzulagen gutgeschrieben. Nur mit beidseitigem Einverständnis lassen sich die Zulagen auf das Riester-Konto des Mannes übertragen. Einmal gestellt, kann der Antrag auf Übertragung nicht innerhalb des bereits laufenden Jahres widerrufen werden.

Bei getrennt lebenden Eltern erhält der Elternteil die Kinderzulage, der auch das Kindergeld erhält. Existieren Ansprüche von beiden Elternteilen, dann ist entscheidend wo das Kind lebt. Wechselt dies innerhalb eines Jahres, ist entscheidend wer im entsprechenden Jahr die erste Kindergeldzahlung erhalten hat.


Fordern Sie jetzt - online auf dieser Seite - einen kostenlosen Riesterrente Vergleich mit persönlicher Beratung an.


 Riester Rente Beamte   Riester Rente Kinder   Riester Rente Selbststaendige   Riesterrente Ehepartner   Riesterrente kuendigen